Kabarett Dietrich & Raab Kabarett Dietrich & Raab Kabarett Dietrich & Raab Kabarett Dietrich & Raab Kabarett Dietrich & Raab

DIETRICH & RAAB. Wohnhaft in Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ansonsten nicht weiter vorbestraft.

Die Rostocker Christopher Dietrich und Erik Raab arbeiten seit 2002 als Kabarett DIETRICH & RAAB. Davor waren sie als Darsteller und Autoren für verschiedene Ensembles tätig.
Nach über 800 Auftritten in über 280 verschiedenen Städten und Gemeinden mit den abendfüllenden Programmen „Wer war Matthias K.?” (2009), „Stillstand im Wandel der Zeit” (2005) und „Einzelgänger suchen Gleichgesinnte” (2003) gelten sie als Mecklenburg-Vorpommerns erfolgreichster Kabarett-Export. Ihr aktuelles Programm „Das Imperium schlägt was vor“ hatte am 25.11.2016 Premiere.
Publikum, Kritiker und Veranstalter schätzen dabei vor allem DIETRICH & RAABs bissigen, schwarzen Humor und ihre abwechslungsreichen und rasanten Programme, deren aktuelle Polit-Satire ohne moralischen Zeigefinger und ausgetretene Politikerscherze auskommt.

KRITIKEN

„Schwarz – Schwärzer – Dietrich & Raab…“
Lausitzer Rundschau

„Bitterbösen Zynismus und Schwarzen Humor beherrscht dieses Duo aus dem Effeff.“
Süddeutsche Zeitung

„Mecklenburg-Vorpommerns erfolgreichstes Kabarettduo“
NDR-Fernsehen

„Dietrich & Raab haben den Nerv des Publikums getroffen. Wer tiefsinniges und anspruchsvolles Kabarett schätzt, wird daran mit Sicherheit Freude haben.“
Sächsische Zeitung

„Fazit: Ein scharfzüngiger, intelligenter, witziger, kurz: ein grandioser Abend.“
Volksstimme Magdeburg

„Das Kabarett DIETRICH & RAAB ist nicht nur im Norden Kult.“
Super Illu

start-bild-2

TERMINE IN ROSTOCK

30.11.17, 20:00 Bühne 602
09.12.17, 20:00 Bühne 602
25.01.18, 20:00 Bühne 602

Karten: 0381 203 60 84

Dietrich und Raab 
Kabarett Duo

PREISE

Dortmunder Kabarett & Comedy PoKCal | Rottweiler Kabarettpreis | Reinheimer Satirelöwe | Stuttgarter Besen Publikumspreis | Ostdeutscher Kabarettpreis | Kleines Passauer Scharfrichterbeil | Goldener Kleinkunstnagel Wien | Urkunde für gutes Lernen in der sozialistischen Schule